Filialnetz der Sparkasse Vest muss für alle Recklinghäuser erhalten bleiben

Allgemein

Michael Materna
Michael Materna

Gemeinsame Presseerklärung

der SPD Ratskandidaten der SPD Recklinghausen Nord, Michael Materna (Vorsitzender) und Peter Schubert (stellv. Vorsitzender)

 
„Es geht doch nicht an, dass ein öffentlich-rechtliches Unternehmen, wie die Sparkasse Vest, alleine aus wirtschaftlichen Gründen ihr Filialnetz in den Recklinghäuser-Stadtteilen zerschlagen will. Wir erklären uns ganz klar solidarisch mit den Bürgern in Recklinghausen Süd.“ so Peter Schubert, Ratskandidat und stellv. Vorsitzender der SPD Nord, zu der aktuellen Berichterstattung in der RZ zum Protest gegen die Schließung von Sparkassen-Filialen in Recklinghausen.

„Wir werden es nicht zulassen, dass die Quartiere in Recklinghausen unter den Schließungen der Filialen zu leiden haben, weder vor noch nach irgendwelchen Wahlen. Es ist doch absehbar, dass wir nicht nur mit Leerständen zu kämpfen haben werden und mit Versorgungsverlusten für unsere immer älter werdende Bevölkerung, sondern auch eine positive Weiterentwicklung und Ansiedlung in den Stadtteilen die Hände gebunden werden. Mit uns nicht!“ machte der Chef der SPD Nord Michael Materna entschlossen deutlich und ergänzte: „Wir werden uns auch nicht an möglichen Diskussionen beteiligen, die Stadtteile gegeneinander ausspielen sollen."

Materna und Schubert machten abschließend unmissverständlich klar, dass das einzigartige Filialnetz der Sparkasse Vest in der Stadt Recklinghausen und im gesamten Kreis unter allen Umständen für die Bürger zu erhalten ist und die Recklinghäuser davon ausgehen können das eine hohe Motivation und Bereitschaft vorhanden ist Stadtweit hierfür zu kämpfen. Abschließend bekannten beide: "Wir stehen zu unserer Sparkasse und erwarten, dass unsere Sparkasse zu uns steht.“